Hausfinanzierung – Vergleich 2018

Die aktuellen Bauzinsen liegen auf Rekordtief. Finden Sie mit unserem Hausfinanzierung-Vergleich die passende Hausfinanzierung für Ihr Vorhaben und sparen Sie über die Jahre viele tausend Euro. Die Testsieger bieten durchweg eine erstklassige Beratung, sehr gute Konditionen und haben dies in unabhängigen Tests bewiesen.

Wir empfehlen mindestens zwei Angebote einzuholen, da die Anbieter verschiedene Kriterien zur Beurteilung Ihrer Finanzierungsanfrage heranziehen. Nur so können Sie möglichst günstige Konditionen erzielen.

ING DiBaDr. Klein Hausfinanzierung

Nettodarlehensbetrag: 180000 € / Laufzeit: 10 Jahre
Bitte beachten Sie die detaillierten Preisinformationen gem §6 PAngV, die Sie über das Info-Zeichen ("i") erhalten. Alle Angaben ohne Gewähr.
* Vergleich durchgeführt für 80331 München bei Kauf einer bestehenden Immobilie zur Eigennutzung mit Nettodarlehensbetrag: 180000 €, Kreditlaufzeit / Zinsbindung: 10 Jahre, Beleihung: 60 %, Tilgung: 2 %

Die Berechnung einer Hausfinanzierung ist Sache von Experten! Hierbei müssen viele unterschiedliche Faktoren entsprechend gewichtet und berücksichtigt werden, die weit über die einfache Bausumme hinausgehen. Zum Glück gibt es heutzutage das Internet, wo auch Laien mit einem Hausfinanzierungsrechner schnell und einfach die günstigsten Konditionen für ihre Hausfinanzierung herausfinden können. Der Experte sitzt Ihnen also nicht mehr als Mensch gegenüber, sondern steckt in Form von Technik in der entsprechenden Webseite, die Ihnen unter Berücksichtigung Ihrer persönlichen Daten und Anforderungen die perfekte Hausfinanzierung berechnet.

Auf den Hausfinanzierungsrechner von Baukredite.org können Sie vertrauen! Es handelt sich hierbei nicht etwa um ein Tool, das von einem bestimmten Anbieter von Hausfinanzierungen zur Verfügung gestellt wird, sondern um ein völlig unabhängiges Werkzeug, das eine ganze Reihe verschiedener Anbieter in die Berechnungen mit einbezieht und Ihnen daraus das für Sie günstigste Finanzierungsangebot errechnet.

Dazu müssen Sie allerdings einige Daten zu Ihrer Hausfinanzierung bereithalten. Überlegen Sie sich zunächst, wie hoch die Finanzierungssumme ausfallen soll. Diese enthält über die reinen Baukosten hinaus auch sämtliche Nebenkosten wie Zinsen, Gebühren für den Einsatz eines Notars usw. Ziehen Sie von diesen Kosten den vorhandenen Eigenkapitalanteil ab. Übrig bleibt die Kreditsumme, welche Sie in den Hausfinanzierungsrechner eingeben müssen.

Nächste Aufgabe: Überlegen Sie, wie lange die Laufzeit für Ihren Baukredit bzw. Ihre Hausfinanzierung ausfallen soll. Hier gilt grundsätzlich: Lange Laufzeiten bringen Ihnen mehr Planungssicherheit, kürzere Laufzeiten dagegen sorgen für niedrige Zinskosten. Es gilt also, einen möglichst optimalen Kompromiss aus diesen beiden Faktoren zu finden. Denken Sie dabei daran: Nach Ende der Laufzeit werden die Kreditkonditionen im Rahmen einer Anschlussfinanzierung neu verhandeln. Dies könnte unter Umständen auch für Sie von Vorteil sein, zumindest dann, wenn sich das Zinsniveau auf den Finanzmärkten momentan in einer eher ungünstigen Phase befindet. In diesem Fall sollten Sie eine möglichst kurze Laufzeit wählen, damit Sie die Hausfinanzierung in absehbarer Zeit zu günstigeren Konditionen fortsetzen können.

Liegen allerdings die Zinsen – wie derzeit – besonders niedrig, sollten Sie sich um eine langfristige Finanzierungszeit bemühen. Doch Vorsicht: Hierbei verliert der Kreditgeber seine Planungssicherheit, er wird daher die Zinssätze grundsätzlich höher ansetzen als bei kürzeren Finanzierungszeiten. Nach Eingabe Ihrer Daten können Sie die unterschiedlichen Zinssätze bei gleicher Finanzierungdauer mit dem Hausfinanzierungsrechner von bauzins.org vergleichen und werden somit das für Sie beste Angebot finden.

Weiterhin spielen Faktoren wie etwa die Beleihung der Immobilie hinsichtlich der Konditionen für eine Hausfinanzierung eine wichtige Rolle. Üblicherweise beleihen Sie Ihre Immobilie mit einem Wert zwischen 60 und 90 Prozent. Das bedeutet: Der eigentliche Wert der Immobilie liegt höher, der Geldgeber baut sich somit eine Sicherheit ein, mit der er im Falle einer Verwertung des Objektes sein Darlehen auf jeden Fall wieder einspielen kann.

Bleibt schließlich noch die Tilgung bei der Hausfinanzierung. Überlegen Sie, welchen Betrag Sie monatlich für die Rückzahlung Ihres Baukredites aufbringen können. Zu beachten ist hierbei, dass zu Anfang der Hausfinanzierungsdauer die Tilgung relativ niedrig liegen sollte, da hier die Zinskosten überwiegen. Mit zunehmender Rückzahlungsdauer verringert sich die noch offene Kreditschuld, so dass die Zinskosten entsprechend sinken und die Tilgung dann höher angesetzt werden kann. Übliche Tilgungssätze für die Anfangszeit sind ein oder zwei Prozent. Rechnen Sie genau durch, welche Tilgung Sie aufbringen können. Dabei sollte genug Geld monatlich überbleiben, um auch unvorhergesehene Ausgaben meistern zu können.